Hostpoint Kunden im Shared Hosting können ihre Websites neu auch mit Nginx betreiben. Dank seinem cleveren Caching und den Performance-Vorteilen eignet sich Nginx gerade für Websites mit hohem Traffic. Grund genug, diesen leistungsstarken Webserver vorzustellen.

Die Erwartungen vieler Website-Betreiber in Bezug auf Performance und Geschwindigkeit sind heute ziemlich hoch. Immer grössere Datenmengen müssen verarbeitet und immer mehr Inhalte in Sekundenbruchteilen geladen werden. Dabei kommt es darauf an, wie performant der eingesetzte Webserver ist. Mit Nginx gibt es einen Webserver, der genau auf diese Herausforderungen ausgerichtet ist und den neu auch Hostpoint Kunden mit den Shared-Hosting-Angeboten Smart und Business Webhosting nutzen können.

Doch was ist Nginx? Und wie unterscheidet sich dieser Webserver von den im Shared Hosting bislang (und auch weiterhin) eingesetzten Apache-Webservern?

Vom Problemlöser zum Marktleader

Nginx wird wie das englischsprachige «engine-ex» ausgesprochen und beschreibt eine Webserversoftware, die ursprünglich vom kasachischen Softwareentwickler Igor Sysoev entwickelt und erstmals 2004 veröffentlicht wurde. Seit 2019 gehört Nginx dem Anbieter für Netzwerktechnologie F5.

Lange Zeit galt der Webserver der Apache Software Foundation, welcher 1995 erstmals veröffentlicht wurde, als der Standard unter den Webservern. Auch bei Hostpoint setzen wir seit jeher auf Apache-Webserver in unseren Webhosting-Angeboten. Der Apache-Webserver hielt dank seinem modularen Aufbau, seiner enormen Flexibilität und Vielseitigkeit lange Zeit eine klar marktdominierende Position. Aber durch die Fokussierung auf einzelne Stärken gelang es über die Jahre anderen Webservern, dem Branchenführer zunehmend Marktanteile abzujagen.

In diesem Zuge gelang Nginx eine regelrechte Aufholjagd. Gemäss verschiedenen Erhebungen der beiden viel beachteten Marktanalysten von W3Techs und Netcraft liegt Nginx nur noch knapp hinter Apache oder – je nach Sichtweise – sogar voraus. Während Apache gemäss W3Techs noch mit 35,6% gegenüber den 32,5 % von Nginx knapp führt (Stand Dez. 2020), liegt Nginx gemäss den Statistiken von Netcraft mit aktuell 33,7 % Marktanteil vor Apache mit 26,8 % (Stand Nov. 2020). Bei den Top-1000-Websites weltweit (gemessen an den Besucherzahlen) liegt Nginx gemäss W3Techs sogar deutlich in Führung. Hier kommt Nginx auf eindrückliche 46,2 % gegenüber Apache mit 14,0 % (Stand Dez. 2020).

Cleveres Caching steigert Performance

Doch warum ist das so? Was genau macht Nginx-Webserver gerade für namhafte Websites mit hohen Besucherzahlen wie wordpress.com, bbc.co.uk, microsoft.com oder netflix.com so attraktiv?

Nginx zeichnet sich durch die Simplizität seiner Softwarearchitektur aus. Der Webserver wurde mit der klaren Absicht entwickelt, eine sehr hohe Anzahl gleichzeitiger Anfragen umgehen zu können. Dieser Fokus auf Performance-Optimierung charakterisiert auch heute noch den Nginx-Webserver. Der entscheidende Vorteil von Nginx liegt im cleveren Caching. Deshalb eignet sich der Einsatz von Nginx gerade (aber nicht ausschliesslich) für Websites mit besonders hohem Traffic. Es sind genau diese Leistungsstärke und die Ausliefergeschwindigkeit, welche Nginx gegenüber anderen Webserver-Technologien hervorheben.

Neben der Performance werden oft auch die modulare Softwarearchitektur oder die flexible Einsetzbarkeit von Nginx als sogenanntem Reverse Proxy als Vorteile genannt. Aber beide Webserver – Nginx und Apache – haben ihre relevanten Vor- und Nachteile. So ist unter Umständen eine kombinierte Verwendung beider Webserver sinnvoll. Die durch das clevere Caching gewonnenen Performance-Vorteile von Nginx lassen sich gut mit dem Apache-Webserver kombinieren, da Letzterer durch seine Flexibilität und Vereinbarkeit mit vielen Content-Management-Systemen seinerseits Vorteile mitbringt. So kann Apache vorwiegend als Backend-Server und Nginx als Reverse Proxy für die Anfragen im Frontend eingesetzt werden.

Schliesslich sei noch ein weiterer, nicht zu unterschätzender Vorteil genannt: Dank den extrem schnellen Ladezeiten kann der Einsatz eines Nginx-Webservers auf der eigenen Website auch zur Optimierung des Suchmaschinenrankings (SEO) beitragen. Ein Faktor, der bei vielen Website-Betreibern heutzutage enorme Wichtigkeit geniesst.

Nginx und Apache parallel auch im Shared Hosting einsetzbar

Nginx ist bei Hostpoint nicht komplettes Neuland. Bereits seit 2019 und der Lancierung unserer Managed Flex Server können deren Kunden von den Performance-Vorteilen und den Konfigurationsmöglichkeiten der Nginx-Webserver profitieren.

Neu bietet Hostpoint auch Shared-Hosting-Kunden die Möglichkeit, gezielt Nginx- und Apache-Webserver im Parallelbetrieb innerhalb eines Webhosting-Kontos einzusetzen. Dabei müssen sich Kunden jedoch nicht für einen Webserver für ihr gesamtes Hosting entscheiden, sondern können einen der beiden Webserver pro Website wählen. Für beide Webserver stehen dabei im Hostpoint Control Panel verschiedene Einstellungen zur Verfügung, welche die Kunden auch ohne grosses technisches Vorwissen selbständig und einfach verständlich vornehmen können. Weitere Informationen zur Verwendung von Caching mit Nginx finden sich in unserem Support Center.

Alle Kunden von Smart und Business Webhosting können im Hostpoint Control Panel die Einstellungen zur Verwendung von Nginx vornehmen und direkt loslegen. Für Kunden mit Standard Webhosting gibt es die Upgrade-Möglichkeit, z. B. auf ein Smart Webhosting für einen Aufpreis von nur CHF 2.– zusätzlich pro Monat. Das Upgrade kann ebenfalls im Hostpoint Control Panel vorgenommen werden.

Und wer noch kein Webhosting-Kunde von Hostpoint ist, kann Nginx und Apache im Parallelbetrieb ganz unverbindlich und kostenlos während 30 Tagen testen!

Nginx. Der Webserver für hohe Ansprüche

Mauro Landolt

Communications & PR Manager

0