Ein Domainname ist – neben der eigentlichen Webseite – der wichtigste Teil für einen gelungenen Auftritt im Internet. Darum braucht es starke Verwaltungstools, mit welchen der Betrieb der eigenen Domain komfortabel und vor allem einfach wird. Mit dem Hostpoint DNS Editor haben wir bereits vor rund zwei Jahren den Grundstein für eine bequeme Verwaltung und Konfiguration von Domainnamen geschaffen. Was Du damit alles zaubern kannst, haben wir Dir bereits in einem früheren Beitrag erklärt.

Daneben haben wir mit dem Domain Control Panel seit einiger Zeit auch die Möglichkeit geschaffen, Domainnamen zu verwalten, DNS-Server und Kontaktangaben zu ändern sowie Weiterleitungen zu konfigurieren. Eines vorneweg: Wer Domain und Speicherplatz bei Hostpoint bezieht, ist nach der Registrierung seiner Domain bzw. seinem Webhosting sofort startklar. Standardmässig ist der „Domain-Status“,zu finden unter Domains -> Bearbeiten, nämlich bereits auf ein Hosting bei Hostpoint gesetzt, so dass Du nichts weiter unternehmen musst.

DNS-Server ändern
Wer die Domain aber für Webseiten nutzen will, die bei einem anderen Anbieter gehostet werden, kann die entsprechenden Nameserver-Einträge mit wenigen Handgriffen eintragen. Mit einem Klick auf „Bearbeiten“ bei der entsprechenden Domain im Domain Control Panel öffnet sich die Übersichtsseite. Ein weiterer Klick auf „Nameserver & Adressen verwalten“ macht die Nameserver-Einträge der entsprechenden Domain sichtbar. Sind hier erst einmal die Server des Anbieters eingetragen, werden die DNS-Einträge direkt vom neuen Webhosting-Anbieter verwaltet.

Hostpoint Domain Control Panel 1
shadow

Weiterleitung auf andere Webseiten
Es gibt aber auch Szenarien, wo der Domainname einfach auf eine bereits bestehende Webseite weiterleiten soll. Dafür bietet das Control Panel die bequeme Möglichkeit, für jede Domain eine Weiterleitung einzurichten. Damit wird der Browser beim Aufruf der Domain automatisch auf eine andere Webseite weitergeleitet. Das Ziel kann dabei nicht nur eine Domain, sondern auch ein Unterverzeichnis oder gar eine bestimmte Webseite sein. Für die Weiterleitung nutzen wir einen sogenannten 301-Statuscode, den auch Google ausdrücklich empfiehlt.

Hostpoint Domain Control Panel 2
shadow

Alternativ besteht natürlich auch die Möglichkeit, die Domain auf unsere Domain Parking Webseite weiterzuleiten oder gar sie gar ganz zu deaktivieren. Das kann vor allem für Domains nützlich sein, die zur Registrierung aktiv sein müssen (zum Beispiel bei .de). Aber Achtung: Ist erst einmal „Domain deaktivieren“ ausgewählt, ist die Domain nicht nur per Web nicht mehr erreichbar. Auch sämtliche anderen Dienste wie E-Mail, FTP sind in diesem Fall deaktiviert.

Domain-Kontakte ändern
Im Domain Control Panel hast Du zudem auch die Möglichkeit, die Daten und Adressen des Domaininhabers sowie des technischen Kontakts zu ändern. Dies sind die Adressdaten, die auch im öffentlichen Whois-Register der Domain angezeigt werden. Achte hier unbedingt darauf, gültige Adressdaten einzugeben, ansonsten die Domain von der Registrierungsstelle deaktiviert werden könnte. Willst Du Deine Domain einer anderen Person oder Firma überschreiben, benötigst Du hingegen aus rechtlichen Gründen nach wie vor das „Besitzerwechselformular“, das wir Dir an dieser Stelle gleich verlinkt haben.

Und das Beste daran: All diese Möglichkeiten stehen nicht nur für Domains zur Vergügung, die bei Hostpoint registriert wurden. Das starke Domainverwaltungstool mit DNS-Editor und Weiterleitung ist auch mit jeder bei Hostpoint gehosteten Domain nutzbar.

Domain-Verwaltung leicht gemacht

Thomas Brühwiler

Tom Brühwiler ist bei Hostpoint Head of Communication und zudem verantwortlich für die Aktivitäten im Social-Media-Bereich. Er tippte schon als Jugendlicher auf einem Commodore 64 und schrieb seitenweise Basic-Code aus Heften ab. Meist aber nur, um danach festzustellen, dass sich im Zeichensalat ein Fehler eingeschlichen hat – und das Programm gar nicht läuft. Trotzdem kann er sich heute ein Leben ohne Computer nicht mehr vorstellen.

0