Die ICANN hat neue Verfahren für generische Top-Level-Domains eingeführt. Es geht dabei um die Verifizierung und Aktualisierung der Inhaber-Daten per E-Mail.

Damit das Internet funktioniert, müssen Namen und Adressen weltweit einmalig sein. Deshalb vergibt die ICANN, die bisweilen als «Weltregierung des Internets» bezeichnet wird, diese Namen und Adressen entweder direkt an anfragende Personen und Organisationen oder in grösseren Blöcken an regionale Organisationen, die die Weitervergabe regeln.
Einer der Schweizer Registrare für die Vergabe von Top-Level-Domains und Adressen in der Schweiz ist Hostpoint. Dementsprechend müssen auch wir beim Umgang mit TLDs und Adressen genau nach den Vorgaben der ICANN verfahren.

Neues Verfahren für die gTLD: E-Mail-Verifizierung
Entscheidend bei der Vergabe von Domains ist natürlich, dass der berechtigte Inhaber auch wirklich der Inhaber der Website ist – und dass er gegebenenfalls auch auf elektronischem Weg erreichbar ist. Ab sofort gilt deshalb: Wer eine generische Top-Level-Domain (gTLD) registriert, also eine mit der Endung .org, .biz, .com, .net, .info, .mobi, .name, .tel oder .asia, muss die E-Mail-Adresse der Inhaberdaten (OwnerC) verifizieren. Das gilt auch, wenn eine bestehende gTLD zu uns transferiert wird oder wenn ein Inhaberwechsel der gTLD gemeldet werden soll. In jedem Fall erhältst du eine Bestätigungsmail mit der Zusammenfassung der Inhaberdaten, darin integriert einen Link auf die Bestätigungs-Seite. Innerhalb von zwei Wochen solltest du die Angaben verifizieren – ansonsten wird die Domain gesperrt bzw. gar nicht erst registriert. Allerdings muss diese Verifizierung nur beim ersten Mal erfolgen. Sind diese Daten einmal bestätigt, kannst du weitere Domains bestellen, ohne jedes Mal das ganze Verifizierungs-Prozedere zu durchlaufen.

Generische Top-Level-Domains verifizieren
shadow

Jährliche Erinnerung
Es ist wichtig, dass die Inhaberdaten auch nach längerer Zeit noch stimmen. Denn nur allzu oft vergisst man, sie anzupassen, wenn zum Beispiel die zuständige Ansprechperson wechselt. Die ICANN hat deshalb auch dafür ein neues Verfahren definiert. Um diese Daten auch langfristig aktuell zu halten, bekommen die Inhaber von generischen Top-Level-Domains einmal jährlich eine E-Mail mit einer Liste der entsprechenden Domains und den aktuell dazu hinterlegten Inhaberdaten – und der Aufforderung, diese gegebenenfalls anzupassen oder zu aktualisieren. Eine Reaktion darauf ist allerdings nur notwendig, wenn sich wirklich etwas geändert hat.

Neue Domains: Ein Blick lohnt sich immer!
Seit ein paar Jahren entwickelt sich ein echter Markt für neue Domains mit interessanten Endungen. Wer sich also nicht mehr mit einer .biz-, .com- oder .org-Domain zufriedengeben will und lieber eine spezifische Endung hätte, findet heute unzählige passende Möglichkeiten. Wie wäre es beispielsweise mit .schule, .discount, .expert, .bio oder .holiday …? Ein Blick auf www.hostpoint.ch/domains liefert wertvolle Inspirationen für einzigartige URLs, mit denen sich ein Unternehmen präzise positionieren kann!

Generische Top-Level-Domains: verifizieren – oder tschüss

Sandro Bertschinger

Er fand Computer relative lange nicht so spannend. Ein Amiga 500 als "Game-Machine" war der Höhepunkt. Als das Internet aufkam und man entsprechend "coole" Webseiten machen konnte, kam das Thema Computer schon eher in den Mittelpunkt. Per Zufall kreuzte dann 2001 eine Internetfirma seinen Weg.

0