Bald sorgt der Frühling wieder für angenehmere Temperaturen und warme Sonnenstrahlen. Höchste Zeit also für einen Frühlingsputz auf dem eigenen Webhosting. Denn ist das erst mal erledigt, kannst Du den Frühling direkt an der frischen Luft geniessen.

Gerade in der kalten Jahreszeit hatte man wieder etwas mehr Zeit, sich um die eigenen Webseiten zu kümmern und ein paar neue Dinge auszuprobieren. Also hier eine Foren-Software installiert, ein PHP-Skript da und ein Newsletter-Tool dort. Doch kaum installiert, lässt das Interesse nach oder man ist dann doch nicht dazu gekommen, das alles auszuprobieren. Und nun gammeln all die schönen Applikationen und Scripts auf dem Webserver vor sich hin.

Aufräumen und sich selber schützen!
Ein paar Dateien oder PHP-Scripts mehr oder weniger auf dem Hosting-Account sind doch eigentlich egal, könnte man meinen. Doch der Eindruck täuscht: Jede einzelne Datei, jede in Vergessenheit geratene Applikation ist ein mögliches Einfallstor für Hacker und andere griesgrämige Gestalten, die tagein, tagaus versuchen, sich die Kontrolle über Webseiten oder gar Hosting-Accounts zu ergattern.

Die Gauner freuen sich sogar darauf, wenn Du Deine Pflichten als Webmaster vernachlässigst. Du hingegen hast bei einem erfolgreichen Angriff wenig zu lachen: Nicht nur besteht die Gefahr, dass Du Deine Daten verlierst oder sich die Besucher Deiner Webseiten mit Malware anstecken, es kann sogar vorkommen, dass Dir der Domainverwalter Switch nullkommaplötzlich die Domain sperrt.

Zeit für den Webhosting-Frühlingsputz
shadow

Keine Frage also, so ein Frühlingsputz spart am Ende Nerven und viel Arbeit! Mach also zuerst ein Backup Deiner Dateien und Datenbanken und suche dann, zum Beispiel mit dem FTP-Programm Deiner Wahl oder dem Explorer im Hostpoint Control Panel nach nicht mehr benötigten Daten auf Deinem Webhosting.

Hier ein paar kleine Hints, wonach Du suchen kannst:

Allgemein:

  • Nicht (mehr) benötigte Testinstallationen, Scripts, Dateien etc.
  • Nicht (mehr) benötigte mySQL-Datenbanken
  • Nicht (mehr) benötigte Backups

Bei WordPress, Joomla & Co:

  • Auf aktuelle Version aktualisieren
  • Nicht mehr benötigte Plugins löschen
  • Plugins auf aktuelle Version aktualisieren
  • Weitere Sicherheitstipps wie zum Beispiel „Das 2×2 der WordPress-Sicherheit“ umsetzen.

Fertig? Dann hast Du jetzt mit ein bisschen Arbeit einen grossen Schritt für die Sicherheit Deines Webhostings gemacht. Und damit bist Du nun endgültig bereit für den Frühling! Zumindest, wenn Du auch Fenster putzen, Schränke ausmisten und das Wischen in der hintersten Ecke Deiner Wohnung hinter Dich gebracht hast!

Zeit für den Webhosting-Frühlingsputz

Thomas Brühwiler

Tom Brühwiler ist bei Hostpoint Head of Communication und zudem verantwortlich für die Aktivitäten im Social-Media-Bereich. Er tippte schon als Jugendlicher auf einem Commodore 64 und schrieb seitenweise Basic-Code aus Heften ab. Meist aber nur, um danach festzustellen, dass sich im Zeichensalat ein Fehler eingeschlichen hat – und das Programm gar nicht läuft. Trotzdem kann er sich heute ein Leben ohne Computer nicht mehr vorstellen.

0