Schon vor einem Jahren haben wir euch einige der am meisten heruntergeladenen WordPress-Plug-ins vorgestellt. Viele neue sind seither dazugekommen, und einige haben ihren Spitzenrang in der Beliebtheitsskala auch gehalten oder sogar noch ausgebaut.

Diesmal haben wir ein Plug-in-Sträusschen für euch, das bekannte wie auch weniger prominente Plug-ins enthält. Denn eines ist sicher: Obwohl mit WordPress 3.7 einige Plug-ins unnötig geworden sind (wie zum Beispiel Audio- und Videoplayer), gibt es doch noch viele Erweiterungen, die durchaus spannend, sinnvoll und brauchbar sind!

AnyFont
Weshalb immer die gleichen Standardschriften verwenden? AnyFont gibt dir viel mehr gestalterische Freiheit. Mit diesem Plug-in kannst du jede beliebige TrueType- oder OpenType-Schrift laden und sie als Bildquelle nutzen oder dank «@font-face»-Unterstützung CSS3-fähig überall auf deiner Website einsetzen. Der Font Manager, der all die Schriften mit einem Klick in ein Webfont-Format konvertiert, funktioniert allerdings erst nach Anmeldung bei FontServ.com.

Toolbox
Jeder WordPress-Blog vergrössert mit der Zeit seinen Funktionsumfang. Neue Plug-ins kommen dazu, und die Datei functions.php im Theme wächst zu einem unübersichtlichen Moloch an, weil ständig neue Code-Fragmente dazukommen. Die Toolbox entlastet nun diese Datei: Die Code-Schnipsel werden zu Modulen zusammengefasst und ins Toolbox-Verzeichnis modules hochgeladen. Nun übernimmt die Toolbox ihre Steuerung. Der Administrator legt fest, wo jedes Modul ausgeführt werden soll – im Frontend, im Backend oder im Front- und Backend gleichzeitig. Die einzelnen Module können auch ausgeschaltet werden. Als Toolbox-Modul ist der Code einfach zugänglich und kann auch mühelos gepflegt werden.

Antispam Bee
Letztes Mal haben wir Akismet empfohlen, um Spam herauszufiltern. Heute möchten wir eine Alternative zeigen: Antispam Bee. Die Biene wird seit Jahren darauf trainiert, Spam zu erkennen und auf Wunsch auch gleich zu löschen. Was für viele Anwender wichtig ist: Im Unterschied zu Akismet entspricht die Biene voll und ganz den europäischen Datenschutz-Richtlinien. Sie ist klein, schnell – und sticht bei Spam gnadenlos zu!

Wordfence
Da kommt so ein kleiner Bot auf deiner Website vorbei und behauptet, er komme von Google. Dabei hat ihn einfach ein gewiefter Hacker vorbeigeschickt, der ganz anderes im Sinn hat als die Erfassung des Contents!
Wordfence scannt Dateien und überprüft sie auf Veränderungen. Er vergleicht sie mit bekannten Malware-Codes und kontrolliert, ob URLs in Kommentaren auf Seiten mit Schadsoftware verweisen. Wenn der Bot überhaupt so weit kommt – denn normalerweise wird er bereits von der Firewall gestellt, die in Wordfence integriert ist!
Nur in Englisch, als Gratis- und Lizenzversion erhältlich.

WordPress Plug-ins 2013
shadow

BackWPup
Was, wenn aufgrund einer Verkettung von unglücklichen Zufällen deine ganze WordPress-Website ins Nirwana abrauscht? Soll ja alles schon mal vorgekommen sein… Schon rund eine Million Betreiber von WP-Seiten haben sich deshalb BackWPup heruntergeladen. Denn sie wissen: Das teuerste Backup ist immer dasjenige, das man nicht gemacht hat! Und deshalb backuppen sie mit diesem Plug-in regelmässig ihre ganze Website-Installation inklusive WP-Content. Und sind immer auf der sicheren Seite.

Broken Link Checker
Ärgerlich, wenn Links in Blogs und auf Websites ins Leere führen. Dafür gibt es den Broken Link Checker, ein praktisches Plug-in, bei dem der Download-Button schon über zwei Millionen Mal angeklickt wurde. Ob fehlende Bilder, Redirects oder nicht funktionierende Links: Er zeigt sie an. Und du kannst sie direkt auf der Seite des Plug-ins editieren.

Google Analytics for WordPress
Wer tummelt sich denn eigentlich so auf deiner Website oder in deinem Blog? Hol dir mit diesem Plug-in alle Informationen, die du brauchst, viele Metadaten wie Views pro Autor und Kategorie, automatisches Tracking von Outbound-Klicks und Seitenzugriffen. Eines der beliebtesten Plug-ins überhaupt (und wir vermuten doch schwer, dass du es auch bereits geladen hast)! Falls nicht: nachholen!

TablePress
Bei diesem Plug-in sind sich praktisch alle einig, die es nutzen: Es verdient fünf Sterne. Mit TablePress erstellst und verwaltest du Tabellen auf deiner WordPress-Website, ohne dass du auch nur geringste HTML-Kenntnisse brauchst. Die Oberfläche ist hochkomfortabel, und du kannst Tabellen mit allem erstellen, was du willst – sogar mit Formeln. Über eine zusätzliche JavaScript-Bibliothek kannst du für die Besucher weitere Funktionen deiner Website hinzufügen: Sortierung, Paginierung, Filtern und mehr. Und besonders praktisch: Die Tabellen können aus CSV-Dateien (z. B. Excel), HTML-Dateien und JSON importiert und entsprechend exportiert werden.

Und was sind deine Lieblings-Plug-ins? Welche Erfahrungen hast du damit gemacht, und mit welchen kannst du überhaupt nichts anfangen? Wir freuen uns auf viele Kommentare.

WordPress Plug-ins 2013

Sandro Bertschinger

Er fand Computer relative lange nicht so spannend. Ein Amiga 500 als "Game-Machine" war der Höhepunkt. Als das Internet aufkam und man entsprechend "coole" Webseiten machen konnte, kam das Thema Computer schon eher in den Mittelpunkt. Per Zufall kreuzte dann 2001 eine Internetfirma seinen Weg.

0