Dass es bei technischen Problemen dazu kommen kann, dass wir einzelne Server neu starten müssen, bringt keinen von uns mehr aus der Ruhe. Schliesslich wissen wir, dass das aus technischer Sicht nun mal sein muss – auch wenns unangenehm ist. Ein Raunen geht aber durch unsere Reihen, wenn wir von unseren Sysadmins kurzfristig informiert werden, dass mitten am Tag alle Server neu gestartet werden müssen.

Eigentlich ist es Routinearbeit unserer Sysadmins: Für den reibungslosen und vor allem sicheren Betrieb der Infrastruktur ist es notwendig, Updates und Sicherheitsanpassungen regelmässig auf allen Servern zu installieren. Wie beim Desktop System geht es auch hier darum, die darauf befindlichen Daten vor fremdem Zugriff zu schützen. Während wir allgemeine, oder für die Sicherheit unserer Infrastruktur nicht sofort notwendige Updates wenn immer möglich zu Randzeiten und nach vorgängiger Information unserer Kunden einspielen, kann es schon mal vorkommen, dass unsere Sysadmins entscheiden, ein soeben veröffentlichtes Sicherheitsupdate unverzüglich, das heisst, noch während des Tagesgeschäfts zu installieren.

Sicherheit geht vor
Der Grund für ein solches sofortiges Update ist glasklar: Handelt es sich um ein sicherheitsrelevantes Update, das potentiell den Betrieb unserer Infrastruktur und damit die Sicherheit unserer Kunden gefährden könnte (für technisch Interessierte: Zum Beispiel ein Root Exploit), lassen wir keine Zeit verstreichen, handeln sofort und spielen das relevante Update ein.

Server-Neustart. Aber sofort!
shadow

Den Entscheid, ein solches Update sofort einzuspielen, fällen wir nicht leichtfertig, denn er bringt, nicht nur für unsere Sysadmins, viel Arbeit mit sich. Durch den kurzfristigen Entscheid können wir unsere Kunden ausser via Statusmeldung nicht vorinformieren, womit auch die Anfragen im Support per Telefon oder E-Mail sprunghaft ansteigen. Dazu kommt, dass wir aus Sicherheitsgründen bis zum Ende der Arbeiten keine Auskünfte über die Art der geschlossenen Sicherheitslücken geben können. Zudem sind wir uns unserer Verantwortung, einen möglichst störungs- und unterbruchsfreien Betrieb unseres Webhosting-Angebots zu gewährleisten, bewusst. Genau für diesen verlässlichen Betrieb ist es deshalb um so wichtiger, sich wenn nötig für ein sofortiges Update zu entscheiden.

Für den Kunden bedeutet das zwar im ersten Moment einen unangenehmen, kurzen Unterbruch. Im Gegenzug profitieren unsere Kunden jedoch zum frühestmöglichen Zeitpunkt von der Behebung möglicherweise kritischer Sicherheitslücken und können sich und ihre Daten jederzeit in Sicherheit wissen. Dafür stehen wir ein.

Server-Neustart. Aber sofort!

Thomas Brühwiler

Tom Brühwiler ist bei Hostpoint Head of Communication und zudem verantwortlich für die Aktivitäten im Social-Media-Bereich. Er tippte schon als Jugendlicher auf einem Commodore 64 und schrieb seitenweise Basic-Code aus Heften ab. Meist aber nur, um danach festzustellen, dass sich im Zeichensalat ein Fehler eingeschlichen hat – und das Programm gar nicht läuft. Trotzdem kann er sich heute ein Leben ohne Computer nicht mehr vorstellen.

0