Wenn du deine Website mit einem HTML-Editor gestaltest und programmierst, musst du die einzelnen Seiten, Dokumente und Bilder auf deinen Webserver hochladen. Das File Transfer Protocol, kurz FTP, ist ein Netzwerkprotokoll, mit dem du Dateien von deinem Computer zum Server hochladen oder vom Server zu deinem Computer herunterladen kannst. Ausserdem kannst du mit FTP auf dem Webserver Verzeichnisse anlegen und auslesen sowie Verzeichnisse und Dateien umbenennen oder löschen. Genau wie mit dem Dateimanager auf deinem Computer.

Dafür brauchst du einen FTP-Client. Dieser baut eine TCP-Verbindung (Transmission Control Protocol) von deinem Computer zum Control Port des Webservers auf. Über diese Verbindung wird der Datenaustausch mit FTP-Kommandos gesteuert. HTML-Editoren wie Dreamweaver (Windows und Mac OS X) oder Rapidweaver (Mac OS X) haben einen FTP-Client integriert, der Seiten, Dokumente und Bilder auf Knopfdruck hochlädt. Falls du noch etwas mehr Sicherheit willst, brauchst du einen eigenen FTP-Client, der die Daten, insbesondere Dein Login und Passwort, über das Secure File Transfer Protocol (FTPS) verschlüsselt überträgt.

FTP: So kommt deine Website ins Internet
shadow

Gute Clients gibt es auch gratis
FTP-Clients gibt es viele. Das sind vier, die sich bewährt haben und gratis sind:

  • Cyberduck (aus der Schweiz, für Mac OS X und Windows, kann auch FTPS)
  • FileZilla (für Linux, Mac OS X und Windows, kann auch FTPS)
  • Core FTP (für Windows, kann auch FTPS)
  • JFTP (für Linux, Mac OS X und Windows)

Sobald du den Client heruntergeladen hast, kannst du eine Verbindung zu deinem Webserver aufbauen. Diese Informationen brauchst du, um dich anzumelden:

  • Server: ftp.ihre-eigene-domain.ch
  • Benutzername: XXX
  • Passwort: XXX
  • Port: 21 (falls der Client danach fragen sollte)

FTP: So kommt deine Website ins Internet

Sandro Bertschinger

Er fand Computer relative lange nicht so spannend. Ein Amiga 500 als "Game-Machine" war der Höhepunkt. Als das Internet aufkam und man entsprechend "coole" Webseiten machen konnte, kam das Thema Computer schon eher in den Mittelpunkt. Per Zufall kreuzte dann 2001 eine Internetfirma seinen Weg.

3