target

Whitepaper: SEO für die eigene Facebook-Fanpage

Date  22. März 2012

Im letzten Artikel zum Thema Webshop haben wir beschrieben, wie man ein Facebook-Banner in sein Webshop einbinden kann. Wie aber macht man seine Facebook-Fanpage im restlichen Internet bekannt?

Die meisten grösseren Unternehmen besitzen eine eigene Facebook-Fanpage, die aufwändig von einer Marketingabteilung betreut wird. In den Google-Suchergebnissen tauchen diese meist trotzdem nicht auf. Einer der Gründe dafür: Während für die eigene Website fleissig Suchmaschinenoptimierung betrieben wird, wird das Unternehmensprofil auf Facebook vernachlässigt. Angesichts der immer steigenden Bedeutung von Facebook für das Netz kann sich dies irgendwann rächen. Was also kann man als Onlinehändler tun, damit auch das eigene Facebook-Profil des Shops in den Suchergebnissen gut gefunden wird.

Whitepaper - SEO für die eigene Facebook-Fanpage
shadow

Whitepater mit wichtigen Tipps
Brightedge, Anbieter von Suchmaschinenoptimierung für Unternehmen hat vor einigen Monaten ein Whitepaper zum Thema Suchmaschinenoptimierung für Facebook-Pages veröffentlich. Die wichtigsten Tipps daraus gibt es hier kurz zum Nachlesen. Das komplette (englischsprachige) Whitepaper können Sie hier herunterladen.

  1. Verlinkung ist alles, auch wenn Sie SEO für Facebook-Seiten betreiben möchten. Sorgen Sie also dafür, dass Ihre Fanseite von Ihrem Webshop aus gut und reichhaltig verlinkt ist. Nutzen Sie dafür die Vanity-URL, die Sie für Ihr Facebook-Profil beantragen können. Also www.facebook.com/meinshop und nicht www.facebook.com/meinshop?sk=app_12796642393487. Nutzen sie im Alt-Tag der Verlinkungen Ihren Markennamen, um diesen ebenfalls zu transportieren.
  2. Benutzen Sie in Ihren Posts Ihren Marken- bzw. Unternehmensnamen. Auf diese Weise generieren Sie mehr relevanten Inhalt mit dem richtigen Schlüsselwörtern, der dann gefunden werden kann.
  3. Posten Sie so, dass Ihre Follower und Kunden “Likes” produzieren. “Likes” sind die Währung, wenn Sie für Facebook optimieren: je mehr, je besser. Schreiben Sie also Posts, die Ihre Follower emotional berühren und die sie gerne “liken”.
  4. Wenn Sie alles daran legen, dass Ihre Follower den von ihnen verlinkten Content “liken”, dann sollte die Verlinkung zum Content auf Ihre Seite führen. Legen Sie also möglichst viel für Facebook geeigneten Inhalt auf Ihrer Website ab, bevor Sie darüber im sozialen Netz berichten.
  5. Nutzen Sie die Facebook-Fan-Box auf Ihrer Website.

Dieser Beitrag stammt von Volker Schwarz (ePages GmbH)





Autor

Sandro Bertschinger
Sandro Bertschinger
Sandro Bertschinger ist Mitbesitzer von Hostpoint und verantwortlich für Finanzen und Marketing. Er fand Computer relative lange nicht so spannend. Ein Amiga 500 als "Game-Machine" war der Höhepunkt. Als das Internet aufkam und man entsprechend "coole" Webseiten machen konnte, kam das Thema Computer schon eher in den Mittelpunkt. Per Zufall kreuzte dann 2001 eine Internetfirma seinen Weg.




Kommentare