Ganz ohne Aufwand einen eigenen Webshop zu eröffnen, ist ein Ding der Unmöglichkeit. Denn wer glaubt, bloss ein Bild hochladen und einen kurzen Text erfassen zu müssen, um einen professionellen Webshop betreiben zu können, der irrt.

Auch unsere Webshop-Lösung benötigt etwas Einarbeitungszeit, verhilft durch diverse Assistenten, Gestaltungsfunktionen und Zusatzfunktionen aber zu einem professionellen Webshop.

Am Anfang der Assistent
Am Anfang steht ein einfacher Einrichtungs-Assistent. In diesem wird das gewünschte Design ausgewählt, die Adressdaten sowie die Mehrwertsteuer-Nummer (ab einem Jahresumsatz von 100’000 Franken in der Schweiz Pflicht) erfasst sowie das Firmenlogo hochgeladen. Wer mit dem gewählten Design zufrieden ist, kann bereits damit beginnen, Produkte anzulegen oder seinen Webshop weiter zu konfigurieren.

Hostpoint Webshop ePages 1
shadow

Für Individualisten bietet der Webshop aber auch die Möglichkeit, beispielsweise das gewählte Design farblich an die eigenen Bedürfnisse oder bei einem etablierten Händler an die eigene Corporate Identity anzupassen. Das geht ganz einfach, indem die zu ändernden Bereiche angewählt und die Farben angepasst werden. Für Anwender mit Webdesign-Erfahrung bieten unsere Webshops aber auch die Möglichkeit, tiefer in das Design einzugreifen, etwa mit eigenen CSS-Anweisungen.

Mein Webshop: Wie einfach ist es nun wirklich
shadow

In einem nächsten Schritt folgt die Konfiguration des Webshops. Die meisten unserer Leser haben wohl schon einige Einkäufe online getätigt, und wissen so, dass man, je nach Anbieter, mehrere E-Mails bei der Bestellung zugeschickt erhält. So zum Beispiel eine Anmelde-Bestätigung nach einer Registrierung, eine Bestellbestätigung, eine Bestätigung, dass die Zahlung angekommen ist, eine weitere, dass der Artikel versandt wurde und vielleicht auch mal ein E-Mail, weil man ein neues Passwort anfordern musste. All diese E-Mails sind in unseren Shops bereits vorbereitet. Je nach Funktionen, die man im eigenen Shop anbietet, sind das mehr oder weniger E-Mails, die entweder fast unverändert übernommen oder ganz an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden können.

Die Produkte
Nun müssen natürlich noch die Produkte angelegt werden. Dazu bieten die Webshops eine praktische Maske, in der man dem Produkt einen Namen und eine Seriennummer vergibt, ein Bild hochlädt, welches automatisch in die benötigten Grössen (Vorschaubild, Detailansicht etc.) konvertiert wird, und den Preis sowie weitere Details festlegt. Über einen ausgeklügelten Assistenten können auch Produkte mit Variationen*, etwa verschiedene Materialien, Grössen und Farben, angelegt werden können. Mit etwas Aufwand kann man sogar bestehende Produkte über eine CSV-Datei in den Webshop importieren, dazu müssen aber die Bilder der Produkte nachträglich hinzugefügt werden, da eine CSV-Datei nur Text, aber keine Bilder enthalten kann.

Hostpoint Webshop ePages 2
shadow

Mit dem Webshop will man aber – logisch –  Geld verdienen, weshalb auch die gewünschten Zahlungsmöglichkeiten vorbereitet werden müssen. Am einfachsten nutzt man dazu Rechnung, Nachnahme oder Vorauskasse. Selbstverständlich können aber moderne Zahlungsmöglichkeiten wie PayPal*, diverse Kreditkarten*, oder auch Postfinance (Postcard) angeboten werden. Der Webshop ist hierfür vorbildlich vorbereitet, um die Integration der Zahlungsmodule muss man sich nicht kümmern. Einzig die Verträge mit den gewünschten Zahlungsanbietern müssen vorhanden sein. Die Zugangsdaten zum Zahlungs-Gateway der Anbieter trägt man in die vorbereiteten Felder in der Webshop-Administration ein und schon ist der Webshop bereit, um Zahlungen über PayPal, Visa, MasterCard, Postfinance und so weiter zu akzeptieren.

Wer nicht so viel Zeit vor dem Computer verbringen will, hat den Webshop jetzt bereits vorbereitet und kann auf seine erste Million hinarbeiten!

Die Details
Alle anderen können den Webshop noch in vielen Details an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Nebst den oben erwähnten Anpassungen am Design können eine Menge Details eingestellt werden. Beispielsweise, ob man in einer Kategorie alle Produkte in einer Liste oder gekachelt nebeneinander darstellen will. Oder will man nebst den Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die an die eigenen Bedürfnisse angepasst wurden auch noch weitere Seiten erstellen, zum Beispiel um die Firma und das Team vorzustellen, oder eine Wegbeschreibung, wenn auch eine Abholung der Ware angeboten wird, hinzufügen? Selbstverständlich kann man auch seine gesamte Webseite um den Webshop aufbauen. So gibt es auch die Möglichkeit, eine Fotogalerie*, ein Forum*, ein Gästebuch und vieles mehr zu erstellen und weitere Seiten anzulegen, die sonst auf einer separaten Webseite untergebracht würden.

Hostpoint Webshop ePages 3
shadow

Nicht zu vergessen ist das Marketing! Dazu ist die Integration in verschiedene Preissuchmaschinen*, das berühmte Google AdWords für eigene Werbung, eBay*, genauso wie der Amazon Marketplace* oder auch die Anzeige der wichtigsten Produkte im eigenen Facebook Profil* vorbereitet. Auch Dienstleister kommen mit unseren Webshops nicht zu kurz. Denn es können Produkte vermietet, Termine vereinbart, oder auch Fachpersonen angeboten werden. Die ausgeklügelten Terminplanungsfunktionen machen all das möglich. Egal ob für Ärzte, Coiffeure, Handwerker oder Freelancer: Mit unserem Webshop kann man die eigenen Dienstleistungen online und zu jeder Zeit anbieten, ohne selber am Telefon zu sitzen und sich in seinem Kalender zu verzetteln.

*Diese Funktionen stehen nicht in allen drei Webshop-Versionen zur Verfügung.

Mein Webshop: Wie einfach ist es nun wirklich?

Sandro Bertschinger

Er fand Computer relative lange nicht so spannend. Ein Amiga 500 als "Game-Machine" war der Höhepunkt. Als das Internet aufkam und man entsprechend "coole" Webseiten machen konnte, kam das Thema Computer schon eher in den Mittelpunkt. Per Zufall kreuzte dann 2001 eine Internetfirma seinen Weg.

0