Zugegeben, manchmal wäre es durchaus spannend zu sehen, wer sich alles mein Profil auf Facebook angesehen hat – und sei es nur aus reiner Neugier. Und das sehen offenbar viele Facebook-Nutzer so, denn in den letzten Tagen häufen sich Meldungen auf Pinnwänden, Chats und Eventeinladungen mit Titel wie „WOW Jetzt kannst du sehen wer sich dein Profil ansieht!“ oder „Profilbesucher anzeigen“ Nur: Eine solche Möglichkeit, sich die Besucher der eigenen Seite anzeigen zu lassen, existiert auf dem sozialen Netzwerk nicht.

Wie Facebook zur Spamschleuder wird
shadow

Viren-Wurm
Vielmehr handelt es sich um einen Wurm, der sich rasend schnell verbreitet. Wer auf den Link klickt, dem wird eine kurzes Javascript angezeigt und aufgefordert, dieses in die URL-Zeile des Browsers zu kopieren. Damit werde es möglich sein, anzuzeigen, wer das Profil besucht hat – was natürlich Humbug ist. Kopiert man das Script trotzdem, tut man damit vor allem eines: Seine Facebook-Freunde ärgern. Denn das Script tut nichts anderes als weitere Veranstaltungen zu erstellen und lädt im Namen des Nutzers zur Teilnahme ein und verschickt die Einladungen auch gleich als Chat-Nachrichten.

Immerhin: Bisher scheint der Wurm keinen weiteren Schaden anzurichten. Zumindest beschränkt sich sein „Tun“ derzeit offenbar auf den Versand von weiteren Einladungen. Da das Javascript, das in den Webbrowser eingefügt werden soll, jedoch Code aus dem Internet nachlädt, kann sich das aber jederzeit ändern.

Ganz generell gilt aber, nicht nur auf Facebook: Augen auf, was man tut!

Wie Facebook zur Spamschleuder wird

Thomas Brühwiler

Tom Brühwiler ist bei Hostpoint Head of Communication und zudem verantwortlich für die Aktivitäten im Social-Media-Bereich. Er tippte schon als Jugendlicher auf einem Commodore 64 und schrieb seitenweise Basic-Code aus Heften ab. Meist aber nur, um danach festzustellen, dass sich im Zeichensalat ein Fehler eingeschlichen hat – und das Programm gar nicht läuft. Trotzdem kann er sich heute ein Leben ohne Computer nicht mehr vorstellen.

0