Vom  19. Juli bis 21. Juli 2010 fand die HostingCon in Austin/Texas statt. Die HostingCon ist eine Konferenz oder eine Art Treffen der Webhosting-Branche. Auch wir von Hostpoint waren da, wir gehörten aber eher zu den Exoten…

Hauptsächlich traf man auf nord- und südamerikanische sowie australische Hosting Provider – jedoch gehört der Besuch für uns zur Pflicht wie z.B. der WebhostingDays in Deutschland. Was erwartet einem an einem solchen Treffen? In groben Zügen kann man den Anlass in drei Teile ordnen: Vorträge, Meetings und Messe.

Vorträge über die neusten Trends
Prinzipiell sind die Vorträge an der HostingCon recht spannend und informativ – also kein Vergleich mit denjenigen der WebhostingDays, die eher an Sales Pitches, also reine Verkaufs-Präsentationen, erinnern. Ehrlich gesagt, war der Informationsgehalt dieses Jahr aber eher begrenzt. Es scheint, dass unserer Branche bzw. unseren amerikanischen Kollegen die Innovationen ausgehen. Da wurde stundenlang von Cloud hier und Cloud da erzählt – was ja spannend sein kann, wenn man das Ganze nicht schon letztes Jahr erzählt bekommen hätte. Auch im Hardwarebereich dasselbe: „How to build your Cloud (Wie baust Du Deine Wolke)“. Total spannend…. wenn die Präsentation von Dell nicht mehr oder weniger die gleiche gewesen wär wie letztes Jahr. Einziger Lichtblick – aus meiner Sicht – waren die Vorträge rund um das Thema Marketing und SEO (Suchmaschinen-Optimierung). Es ist jeweils schon faszinierend wie die Amis dies perfektionieren können. Während wir hier darüber sinnieren, ob es sich lohnt in Paid Directories (eine von Menschen geprüft thematisierte Auflistung von Links) zu investieren, diskutieren sie ob es Sinn macht, die Webhosting-Firma in Navigationsgeräte einzutragen lassen, damit man sie dort auch sieht und findet. Der absolute neuste Hype im SEO.

HostingCon - Die Hostingbranche trifft sich in Austin
shadow

Messe mit neuen Produkten.. Neu?
Waren die Vorträge schon eine kleine Enttäuschung, dann war die Messe ein kompletter Reinfall. In der Hoffnung wieder einmal etwas Neues, Cooles für unsere Kunden zu finden, stürmten Yvan und ich am Dienstagmorgen die Halle. Erster Gang runter, vorbei an den Ständen, zweiter Gang rauf.. unsere Gesichter wurden immer länger. Mann, war das LANGWEILIG! Entweder waren da Produkte/Firmen die man seit Jahren kennt und nicht zu gebrauchen sind oder die sogenannten Neuheiten waren – höflich ausgedrückt – so-was von gestern und überholt, dass es mir schon fast peinlich war, das die da einen Stand hatten. Na ja… zwei, drei kleine Sachen fanden wir doch noch, die wir nun zu Hause in aller Ruhe anschauen und prüfen können. Vielleicht können wir das eine oder andere integrieren.

Der Lichtblick – Meetings
Verständlicherweise kann und möchte ich hier nicht lauthals kundtun wenn wir getroffen und über was wir so gesprochen haben. Aber es ist immer wieder interessant, wenn man mit Kollegen vom grössten Webhosting-Markt der Welt die eine oder andere Erfahrung austauschen kann. Zudem ist es für mich persönlich beruhigend, dass sich die meisten mit ähnlichen Problemen befassen wie wir. In diesem Sinne ist der Markt unabhängig von der Grösse recht ähnlich.

Als Abschluss möchte ich natürlich die Abende nicht vergessen. Es wird zwar nicht mehr so gefeiert wie vor der dot-com-Blase, aber die allabendlichen Parties sind recht amüsant. Da sind dann die Themen, die eigentlich off-the-record (nicht offiziell) sind, das eigentliche Gesprächsthema. Vor allem, wenn das Gegenüber eins oder auch zwei zu viel getrunken hat…

HostingCon – Die Hostingbranche trifft sich in Austin

Sandro Bertschinger

Er fand Computer relative lange nicht so spannend. Ein Amiga 500 als "Game-Machine" war der Höhepunkt. Als das Internet aufkam und man entsprechend "coole" Webseiten machen konnte, kam das Thema Computer schon eher in den Mittelpunkt. Per Zufall kreuzte dann 2001 eine Internetfirma seinen Weg.

0